Es kann verwirrend sein für den Rechtssuchenden, in einem Fall mit seinem Anliegen vor dem Notar zu landen, in einem anderen vor einem Anwalt. Die Verwirrung kann dann komplett sein, wenn sich der Gegenüber als sogenannter Anwaltsnotar bezeichnen darf. Diese Vermischung hängt damit zusammen, dass es Bundesländer gibt, in denen Notare allein und ausschließlich diesen Beruf ausüben, während in anderen Bundesländern Rechtsanwälte gleichzeitig auch Notare sein dürfen.

In jedem Fall übt der Notar ein öffentliches Amt aus. Er ist zuständig für Beurkundungen jeder Art sowie dafür, Beglaubigungen vorzunehmen. Ebenfalls gehört es zu seinen Aufgaben, Versammlungsbeschlüsse zu beurkunden, Vermögensverzeichnisse aufzunehmen sowie Auflassungen entgegenzunehmen. Letzteres entspringt dem Grundstücksrecht, neben dem Gesellschaftsrecht eine Domäne aller Notare. Zusammengefasst könnte man formulieren: Der Notar betreibt im Sinne des Rechtssuchenden Vorsorge in der Rechtspflege, er muss Vordenker für das Anliegen seiner Klientel sein. Besonders deutlich wird dies bei der Beratung über den Inhalt eines Testaments: Es ist die Aufgabe des Notars, den Willen des Testierenden zu erforschen, um ihm dann den sinnvollsten Weg bei der Gestaltung des Testaments aufzeigen zu können.

All dies macht der Notar nicht umsonst. Er lässt sich nach gesetzlich streng vorgegebenen Regeln honorieren. Das hat zur Folge, dass das zu entrichtende Honorar bei allen Notaren bei gleicher Aufgabenstellung gleich ist, allerdings nicht die Qualität der erbrachten Gegenleistung. Hier ist es wie überall im Leben: Der Individualität sind keine Grenzen gesetzt.


Dr. Berthold RistRechtsanwalt & Notar
Fachanwalt für Erbrecht

Dr. Berthold Rist studierte Rechtswissenschaft an der Universität Mainz. Nach dem Referendariat im Bezirk des OLG Koblenz war er als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für öffentliches Recht tätig. Er promovierte mit einer Arbeit über das Flughafenrecht bei Prof. Dr. Rupp.

Als Rechtsanwalt zugelassen ist er seit 1977. 1982 ist er Partner der Sozietät geworden.

Dr. Berthold Rist wurde 1991 zum Notar bestellt. 2005 hat er die Qualifikation „Fachanwalt für Erbrecht“ erworben.

Spezielle Kenntnisse besitzt er im Erb-, Grundstücks- und Gesellschaftsrecht.

Dr. Berthold Rist war Lehrbeauftragter für Erbrecht an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er wirkt bei der Bundesnotarkammer als Prüfer für angehende Notare mit. Ferner ist er nebenamtlich im Justizprüfungsamt tätig.

Als Vorsitzender einer Kammer des Kreissportgerichts engagiert er sich ehrenamtlich im sportrechtlichen Bereich.

Der Deutsche Anwaltverein hat ihm für seine langjährigen berufspolitischen Tätigkeiten das Ehrenzeichen der Deutschen Anwaltschaft verliehen.

  • Büro Darmstadt:
    0 61 51 - 9 94 00
    Büro Eberstadt:
    0 61 51 - 62 76 666

  • 64283 Darmstadt
    Schleiermacherstraße 21
    64297 Darmstadt-Eberstadt
    Heidelberger Landstr. 202

  • E-Mail-Darmstadt

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!